Slider

OL NR: Kowalczyk ist mit Debüt nicht unzufrieden

Mai 6, 2019
Oberliga Niederrhein: FSV verliert 0:5 gegen die SSVg Velbert

Das Gefühl, das seine drei unmittelbaren Vorgänger nur zu gut kannten, ist nun auch Markus Kowalczyk vertraut: mit dem FSV Duisburg eine Niederlage zu kassieren. Der neue Trainer des Oberligisten erlebte bei seinem Debüt ein 0:5 (0:3) gegen die SSVg Velbert. Am Ergebnis wollte er seinen Premiereneindruck aber keinesfalls allein festmachen.

„Das war nicht schlecht, glaube ich“, stellte der 57-Jährige nach dem Abpfiff fest. Was erst einmal überraschend klingt, erklärte er genauer: „Ich habe mir dieses Spiel ganz neutral angeschaut und die Probleme erkannt, an denen wir arbeiten müssen.“ Das umfasst natürlich auch personelle Maßnahmen, die nach einer katastrophalen Oberligasaison für die Rückkehr in die Landesliga getroffen werden müssen. Die To-do-Liste des neuen Trainers: „Wir brauchen vor allem einen Torwart, einen Sechser und eine Spitze.“

Wie man effektiv seine Chancen nutzt, machten die Gäste aus dem bergischen Land dem Tabellenletzten beispielhaft vor. Zwar war der FSV tatsächlich weitgehend spielbestimmend, doch ins Tor traf eben nur Velbert durch die ehemaligen MSV-Nachwuchsspieler Pascale Talarski (6., 67.) und Max Machtemes (88.) sowie Aliosman Aydin (32.) und Oguzhan Coruk (42.).

Positiv ragte Etinosa Igbionawmhia bei seinem Oberliga-Debüt nach dem Seitenwechsel heraus. „Und dabei hat er vormittags noch 90 Minuten bei der A-Jugend gespielt“, lobte Markus Kowalczyk den Youngster, der die rechte Angriffsseite beackerte.

Quelle: Fupa.net 

Titelfoto: Günther Salfeld